Thoughts on Gap Years

Samstag, Februar 07, 2015 Sina Kristin | Studio56 0 Comments

Ich sitze hier jetzt seit gestern, und bin am überlegen wie ich diesen Post anfangen soll.
Dieses Thema liegt mir besonders am Herzen. Ganz einfach deshalb, weil ich so viele Emotionen, Gedanken und Gefühle damit verbinde und es besonders schwer ist all diese in Worte zu fassen.

Was ist ein Gap Year?
Nun, ein "Gap Year [...] bezeichnet den Zeitraum zwischen zwei wichtigen Lebensabschnitten junger Menschen." 
Ich selber schätze mich extrem glücklich, diese Erfahrung gemacht zu haben. 18.354 km entfernt von hier.
Es gibt so viele Gründe, wieso ich der Meinung bin, dass es die einzig richtige Entscheidung ist sich diese Auszeit zu nehmen. Und so lang wie nur möglich auszunutzen.

Während so einer Zeit, in der man auf sich allein gestellt ist, lernt man so unglaublich viel über sich selbst und über die Menschen denen man auf dem Weg begegnet.
Im Nachhinein ist es so unglaublich für mich persönlich zu sehen wie ich mich während dieser Zeit verändert habe, wie ich an all den Aufgaben gewachsen bin.
Ich fand es früher immer ein bisschen sehr weit ausgeholt, zu sagen man würde auf so einer Reise "zu sich selbst finden" und sich von Grund auf komplett verändern, dennoch versteh ich mittlerweile so gut warum es vielen Menschen so geht.
Um aber nochmal auf die Reise zurückzukommen, egal ob man nun 4 Monate, 6 Monate, ein Jahr oder 3 Jahre in der Weltgeschichte unterwegs ist, man wird in jedem Fall an seine Grenzen kommen, sei es psychisch, physisch oder auf sonst eine Weise. Und genau diese Grenzerfahrungen sind es schliesslich, die eine solche Zeit so unglaublich und unvergesslich machen.
All die Menschen denen man begegnet, prägen die Zeit so unglaublich. Es ist so schwer all die Gefühle in Worte zu packen.

Hier deshalb ein paar Worte die ich unterwegs aufgeschrieben habe und die meine Situation ein bsischen besser erklärten.
Wars das?
Was nimmt man mit? Eine Reise ohne Ziel, doch mit so vielen Erfolgen, Bereicherungen. Menschen die das Leben lebenswerter machten, die dir zeigten dass sich am Ende alles gelohnt hat, dir so viel schöne Momente bescherten. Schwer loszulassen, unmöglich zu vergessen.
Ich vermisse die Tage an denen wir mit unsere Herzen spielten, ohne Schmerz, nichts tat weh.

Vielleicht waren wir einfach zu verrückt für diese Welt.









You Might Also Like

0 Kommentare: